14.09.2022 - Scheckübergabe an drei Organisationen

Scheckübergabe an drei Organisationen
Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing (grüne Jacke) übergab Spendenschecks an Stephan Schmidt und Simone Stepper von Nachbarn helfen, Elisabeth Hüls von der Stiftung Aktive Bürger und Edmund und Maria Huvers von Mtoto wa Tanzania (mit Schecks, von links). Foto: Schönherr

Schalke-Spiel macht 7500-Euro-Spende möglich

BORKEN (kus). Im Juni waren Fußball-Legenden wie Olaf Thon und Klaus Fischer für ein Benefizspiel zu Gast in Borken – jetzt steht fest, wie viel Geld das Spiel der Schalke-Traditionself gegen eine Borken-Auswahl für den guten Zweck eingebracht hat. 7500 Euro überreichte Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing am Dienstagnachmittag an drei Hilfsorganisationen. Jeweils 2500 Euro gehen an Mtoto wa Tanzania, Nachbarn helfen und die BürgerStiftung Aktive Bürger. An der Scheckübergabe im Rathaus nahmen auch Sponsoren des Benefizspiels und Verantwortliche der SG Borken teil, die die Veranstaltung zusammen mit der Stadtverwaltung organisiert hatte. „Es hat Spaß gemacht“, sagte Alfons Gedding vom SG-Vorstand. Die Sportanlage im Trier sei am Spieltag auch durch die Unterstützung des Bauhofes im optimalen Zustand gewesen. Mehr als 1200 Zuschauer verfolgten den Prominenten-Kick. Die Spendensumme, die dabei zusammenkam, rundete die Stadt Borken auf 7500 Euro auf. Die Vertreter der Hilfsorganisationen informierten bei der Spendenübergabe darüber, wie das Geld eingesetzt wird. Mtoto wa Tanzania hat ein Kinderdorf für Waisenkinder in Afrika aufgebaut, berichtete Edmund Huvers. Die Spende werde aktuell dringend benötigt, weil eine Dürre in Tansania zu Missernten geführt habe. „Ich finde toll, dass Borken lokal global denkt“, sagte Huvers. Nachbarn helfen unterstützt seit 20 Jahren hilfsbedürftige Personen im Raum Borken. Rund 600.000 Euro seien im Laufe der Jahre bereits vergeben worden, erklärte Stephan Schmidt. Vor allem in der Vorweihnachtszeit können Menschen in Notlagen Hilfs-Anträge stellen. „Das Geld geht an Menschen, die zu unserer Gemeinschaft gehören“, so Stephan Schmidt. Die Stiftung Aktive Bürger geht auf Gruppen zu, die bereits aktiv sind und unterstützt deren Projekte, wie Elisabeth Hüls erklärte. Auch beim Benefizspiel waren die Aktiven Bürger im Einsatz. Mit einer Tombola im Stadion trugen sie zur erzielten Spendensumme bei. „Wir haben den Tag sehr genossen“, sagte Elisabeth Hüls.